Gründer & Leitung

 

"Die Wahl der
Unterrichtsmethode
ist frei, doch niemals
sollte man frei
von einer Methode
sein!"

Hofrat Prof. Dr. Leo Rinderer (1895-1987)

Leo Rinderer war einer der Großen der österreichischen Musikerziehung, eine der prägendsten und bedeutendsten Persönlichkeiten der österreichischen Musikpädagogik. 1954 gründete Prof. Dr. Rinderer die "Internationalen Schulmusikwochen" in Salzburg, wo er mehr als 8000 Teilnehmer aus nahezu allen europäischen Ländern und auch aus Übersee aus- und fortbildete. Ziel der Kurse ist es insbesondere, Lehrer erfahren zu lassen, wie man die Musikerziehung heute lebendig, interessant und effizient gestalten, wie man Kinder und Jugendliche durch praxisorientierte Arbeit begeistern und vor allem, wie man die heranwachsende Jugend durch musische Erziehung charakterlich und geistig bilden und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung bereichern kann.
In diesem Sinne sind auch die wichtigsten Überlegungen von Hofrat Dr. Rinderer aktueller denn je:
"Die Wahl der Unterrichtsmethode ist frei, doch niemals sollte man frei von einer Methode sein!" bzw.
"Es gibt so viele gute Methoden, wie es gute Lehrer gibt."

 

Christine Frisch (geb. Rinderer)


"Seit 1986 leitet seine Tochter, Frau Christine Rinderer-Frisch, die Kurse und ist unermüdlich bestrebt, durch eine besonders gediegene Auswahl an qualifizierten Mitarbeitern und durch das Engagement bedeutender Künstlerpersönlichkeiten neue Impulse zu vermitteln, aber auch die Errungenschaften und Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte zu bewahren."

(Pressestimme aus "Musikerziehung" - Österreich)